Denkmale zu lieben, ist gar nicht schwer, sie zu erhalten oder zu neuem Leben zu erwecken, jedoch häufig eine Herausforderung. Dafür bedarf es unter anderem Engagement und Herzblut. Um einerseits einige Einblicke in unsere Arbeit zu geben und andererseits Denkmaleigentümer:innen und -engagierten Erfahrungswerte weiterzugeben, ist unsere Videoserie „DENKMALE L(I)EBEN“ entstanden. Hier zeigen wir Impressionen ausgewählter Beratungsobjekte und kommen mit Denkmaleigentümer:innen und -engagierten zu Herausforderungen, Motivationen und Erfahrungswerten mit dem Denkmal ihres Herzens ins Gespräch.

In der ersten Folge „DENKMALE L(I)EBEN“ stehen eine Natursteinmauer und der dazugehörigen Gartenpavillon in Grimma im Fokus. 

Natursteinmauer und Gartenpavillon in Grimma

Seit Anfang März begleitet das Denkmalnetz Sachsen das Sanierungsvorhaben an der Natursteinmauer in Grimma.

Der historische achteckige Gartenpavillon und die umgebende Einfriedungsmauer in der alten Ortslage Hohnstädt in Grimma sind ein bedeutendes Beispiel für baugeschichtliche und städtebauliche Kulturdenkmale. Beide befanden sich im März in einem sanierungsbedürftigen Zustand.

Der Pavillon, ein seltenes Zeugnis vergangener Gartenmöblierung, zeichnet sich durch eine Fachwerkkonstruktion mit verputzter Ziegelfassade und profilierten Dachbalken aus und sitzt direkt auf der Mauerkrone.

Die flankierende aus Naturstein gefertigte Stützmauer, grenzt vor Ort an weitere bedeutende Kulturdenkmale an und bildet ein charakteristisches städtebauliches Element. Oberhalb der Einfriedung befindet sich zudem eine monumentale Eiche (Quercus robur), die als Einzelnaturdenkmal unter Schutz gestellt ist. Der erste Teil der Mauer konnte im vergangenen Jahr bereits von den Eigentümer:innen denkmalgerecht saniert werden.

Das Denkmalnetz Sachsen unterstützt nun seit März bei der Herausforderung, die historische Bausubstanz des verbleibenden bedrohten Mauerabschnitts und des Gartenpavillon zu erhalten und denkmalgerecht zu sanieren.

Im Juli starteten die Sanierungsarbeiten an der Natursteinmauer und sind mittlerweile erfolgreich abgeschlossen. Wir haben die einzelnen Sanierungsschritte verfolgt und im Video festgehalten. Doch welche Arbeitsschritte fanden zur denkmalgerechten Sanierung vor Ort eigentlich statt? Welche Erfahrungen haben die Denkmaleigentümer:innen auf diesem Weg gemacht und welche Tipps können sie geben? All diese Fragen beantworten wir in unserem Video "DENKMALE L(I)EBEN: Natursteinmauer und Gartenpavillon in Grimma", das Sie ab sofort auf unserem YouTube-Kanal sehen können.

Die nächste Herausforderung ist jetzt die Rettung des denkmalgeschützten Pavillons! Wir stehen den Denkmaleigentümer:innen auch bei der Realisierung des nächsten Meilensteins zur Seite und werden Sie auf dem Laufenden halten.

Das folgende Video ist im erweiterten Datenschutzmodus von Youtube eingebunden. Mit Klick auf Button weiter unten erteilen Sie Ihre Einwilligung darin, dass Youtube auf dem von Ihnen verwendeten Endgerät Cookies setzt. Zudem wird dann eine Verbindung mit den Servern von Youtube hergestellt, wobei unter anderem auch Google Fonts über die Google Fonts API geladen werden.

Titelbild Video: DENKMALE L(I)EBEN: Natursteinmauer und Gartenpavillon in Grimma Einverstanden, Video anzeigen